Rezension: Dania Dicken - Die Seele des Bösen Teil 9 "Anschlag auf die Freiheit""

Klappentext
In Los Angeles erhält Profilerin Sadie seit kurzem tatkräftige Unterstützung von ihrer früheren FBI-Kollegin Cassandra. Die kann sie auch gut brauchen, denn sie ist gerade wegen einer Zeugenaussage im Gericht in Downtown Los Angeles, als ganz in der Nähe ein schrecklicher Anschlag stattfindet: In einer Metro-Station wurde das hochgiftige Saringas freigesetzt, es gibt viele Tote. Als Sadie und Cassandra zur Ermittlungseinheit des FBI stoßen, die den Giftgasanschlag auf die Metro untersuchen soll, kommt ihnen bald ein ungeheurer Verdacht: Ein noch viel schlimmerer Anschlag könnte bevorstehen, den sie mit allen Mitteln zu verhindern versuchen. Aber auch privat hat Sadie ein Problem, das sie vor Matt zu verheimlichen versucht …

Meine Meinung
Mittlerweile befinden wir uns schon im neunten Fall mit Sadie und man ist zu Beginn immer gespannt - was da wohl noch kommt?

Aber es wartet wieder ein ungewöhnlicher und spannender Teil auf einen, der vor allem sehr viel Informationen mit sich bringt. In diesem Fall geht es um den Terrorismus, der uns leider mittlerweile im Alltag irgendwie begleitet. Dabei erfährt man vor allem sehr viel über verschiedene Arten von Terrorismus und über alte Fälle, was mir sehr gut gefiel, denn hier hat man eigentlich viel zu wenig Ahnung würde ich sagen.

Es sind wieder sehr viele bekannte Gesichter dabei, obwohl einige Storys Brücken zu vorherigen Fällen schlagen, steht dieser Fall ziemlich für sich alleine da. Es geht weniger um das Psychologische als um das wirkliche Handeln hab ich so das Gefühl.
Mittlerweile ist Cassandra, die nach dem letzten Fall zu Sadie zog, ein fester Bestandteil des Teams. Die Beiden arbeiten sehr gut zusammen und haben eine tolle Eigendynamik.

Matt und Phil sind wie immer an ihrer Seite, was auch wie immer sehr wichtig ist. Sadie hat nämlich wie in jedem Fall einige persönliche Nebenschauplätze, die ich dieses Mal aber als weniger langatmig empfunden habe. Denn meine Lieblingsfigur hier war Nick, Sadies ehemaliger Chef, der zur Unterstützung kommt und hier und da mal Klartext redet. Er nimmt ihr ziemlich schnell die Sorgen und kritisiert sie auch mal. Das fand ich richtig gut, denn Sadie wurde mir Stück für Stück zu stark idealisiert.

FazitDer Fall ist auf jeden Fall ein Page-Turner und wirklich erschreckend aktuell. Ich habe die Informationen total aufgesaugt und fand sie super hilfreich. Deshalb fand ich diesen Fall einfach spannend und gut zu lesen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Müller Look Box Juli 2017

Glossybox Young Beauty August/September 2016

Glossybox Oktober 2016