Rezension: Dania Dicken - Die Seele des Bösen Teil 10 "Besessenheit"


Inhaltsangabe
In ihrem neuen Fall leistet FBI-Profilerin Sadie Amtshilfe für einen Kollegen von der Polizei: Detective Nathan Morris vom LAPD bittet sie, ihn ins Gefängnis zu dem bereits verurteilten Serienmörder Carter Manning zu begleiten. Der Polizist benötigt psychologische Unterstützung bei der Zuordnung zweier neuer Leichenfunde in Mannings Mordserie. Während Sadie und Morris noch versuchen, das Rätsel um Manning zu knacken, überrascht ihr Mann Matt Sadie mit einer unangenehmen Offenbarung: Er hat eine unbekannte Verehrerin, die ihm nachstellt. Als sie sich bedroht fühlen, bitten die beiden Morris um Hilfe. Keine Sekunde zu früh, denn Matt gerät in große Gefahr…

Meine Meinung
Mittlerweile schon der 10.Fall in der Reihe über Sadie und es ist einfach immer wieder faszinierend was da alles noch kommt. Es fiel mir im letzten Fall eher schwer mich auf die Hauptfigur einzulassen auch wenn ich den Fall total spannend fand. Hier erging es mir dieses Mal nicht mehr so arg schwierig, weil gleich zu Beginn wirklich Sadie´s psychologische Tätigkeit gefragt ist. Was mir super gut gefällt und mich einfach neugierig macht.
Auch sind hier einige kleine Verknüpfungen zur Thriller-Reihe der Autorin geschaffen, die mir selbst das Gefühl von Aufgehobensein geben.
Dennoch können sich neue Leser ruhig heran trauen, denn hin und wieder wiederholt sich das Gespräch über Sadie´s Vergangenheit, z.Bsp. bei einem neuen Kontakt oder auch der Bildung einer neuen Freundschaft mit Nathan.

Nathan ist auch immens wichtig für den zweiten Schauplatz der Handlung, denn Matt bekommt wirklich Probleme. Hier hatte ich zwischendrin etwas die Befürchtung es zieht sich, aber psychologische Detail hier und da haben mich gefesselt und man merkt: die Möglichkeit der Situation und auch das Verhalten wurden einfach sehr gut recherchiert, sodass man zwar ungläubig davor sitzt aber nicht denkt das es an Realität verliert. Das packt und lässt den Leser mitfiebern.

Die meisten älteren Figuren werden nur am Rande hinzugezogen durch Telefongespräche oder kurze Besprechungen. Hauptsächlich dreht sich der Teil um Sadie, Matt, Phil und Nathan. Sie haben eine sehr gute Dynamik, vom Trio S-M-P wissen wir das ja schon, aber Nathan ergänzt sich wirklich gut.

Fazit
Fesselnde Story mit sehr viel psychologischem Tiefgang, der ein kurzweiliges Lesevergnügen bietet :)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Müller Look Box Juli 2017

Glossybox Oktober 2016

My Little Box Oktober 2016 - Brooklyn