Rezension: Regina Wall - Auf die Plätze, Kuss und Tor!

Klappentext: 
Sein bester Freund aus Kindheitstagen und ehemaliger Kollege seines Mannheimer Eishockey-Teams ist tot! Ben Kowalczyk kann es immer noch nicht fassen. Während er noch seine Trauer zu bewältigen versucht, meldet sich eine aufdringliche Stimme in seinem Hinterkopf zu Wort: "Jetzt ist sie endlich frei!" Seit Jahren schon steckt Ben in einer tückischen Zwickmühle, da er die Frau seines besten Freundes Julian liebt. Selbst seine mehrjährige berufliche Flucht nach Kanada hat nichts an seinen Gefühlen für die schöne und warmherzige Fiona ändern können, die nichts von seiner tiefen Liebe zu ihr ahnt. Deshalb quält Ben nach seiner Rückkehr in sein Heimatdorf die Frage: Wird er sich Jahre nach Julians Tod endlich aus der unliebsamen Freundezone befreien können? Oder sollte er sich doch lieber mit seiner Rolle zufriedengeben? Während er mit seinem immer zu Späßen aufgelegten Eishockey-Team noch Jagd auf entscheidende Punkte für den Meistertitel macht, hofft er auf die Erfüllung seiner geheimsten Wünsche.

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig, was ich ja schon wusste, da dies schon der zweite Roman ist den ich von Regina Wall lese. 

Auch in diesem Roman, hat sie sich wieder wundervolle und vor allem sehr realistische Charaktere einfallen lassen. Mit Ihnen kann man immer wieder mitfühlen, aber will auch mal das ein oder andere Mal sagen: "Jetzt stell dich nicht so an" Was das Buch für mich nur noch lebhafter gemacht hat.

Am allermeisten habe ich Emmy in diesem Roman ins Herz geschlossen, weil sie auch Anspannung mit ihrere kindlichen Neugierde einfach weggespült hat.

Es macht sehr viel Spaß dieses Buch zu lesen und ich musste auch beim Weglegen ab und zu nachdenken wie ich wohl in manchen Situationen reagiert hätte. Ich konnte des öfteren einfach nicht aufhören weiterzulesen, weil ich unbedingt ein gutes Ende herbei gesehnt habe.

Mein Highlight dieses Buches jedoch ist der sprotliche Bezug zum Eishockey, ich bin ein großer Fan und fand deshalb auch die Abschnitte auf dem Eis super oder im Publikum, wo ich mich auch wieder finden konnte. Dann noch sehr sehr lustige Szenen in der Kabine, die einen sehr zum schmunzeln bringen.

Eishockey und Romantik lassen sich wirklich super kombinieren.

Fazit:
Wundervolles,unterhaltsames Buch mit sehr viel Gefühl, das schnell und leicht zu lesen war. 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Müller Look Box Juli 2017

glossybox Young Beauty April/Mai 2017

myCouchbox Januar 2017