Diamant Sirupzucker


Ich erhielt vor einiger Zeit eine Mail, in der ich gefragt wurde, ob ich den neuen Diamant Sirup Zucker testen mag. Und ich hab mich sehr gefreut, auf der Arbeit stellen wir auch ab und zu Sirup her, aber Zuhause hab ich das noch nicht gemacht. Für den Test kam dann ein super Testpaket an mit zwei Flaschen und zwei Sirupzucker-Packungen, ein Safttuch und dazu Rezeptideen, die ich sehr schön fand.


Wir haben uns dann erst einmal über die Firma Diamant informiert :)
Das Unternehmen Diamant Zucker gibt es seit 1870 und wurde in Köln gegründet. Erkennen tut man die Marke an der weiß-blauen eher schlichten Verpackung und den beiden Zuckerhüten, die die Spitzen desKölner Doms widerspiegeln.
Außer dem neuesten Produkt: Sirup-Zucker gibt es noch folgende Zuckerarten:
  • Weißer Zucker
  • Kandiszucker
  • aromatisierter Zucker
  • Rohrzucker
  • Brauner Zucker
  • Gelierzucker
  • Eiszauber
  • Moussezauber

Unser Test:

Wir hatten uns vorgenommen komplett selbstgemachte Weihnachtsgeschenke zu machen und deshalb kam der Sirup vor der Weihnachtszeit genau richtig. Entschieden haben wir uns für Kürbis-Sirup weil man den dann auch zum Plätzchenbacken verwenden kann. 
 
Der Sirup kann aber auch für Früchte, Kräuter oder Blüten verwendet werden.
Je nach Wunsch stehen alle Zubereitungsanweisungen auf der Rückseite des Sirups, wir haben den für die Frucht an unseren Kürbis angepasst.

So ging es:
1. Kürbis einkochen mit Zimt, Vanille und etwas Vanillzucker. Bis er weich wurde, wir haben uns dann an die Anweisungen mit den Früchten gehalten. 

2.Den Kürbis teilweise püriert und abkühlen lassen, Sirupzucker unterrühren, bis er sich aufgelöst hat und alles über Nacht bei Raumtemperatur stehen lassen.

3. Das Püree am nächsten Tag durch ein Safttuch oder ein feines Sieb geben damit die Flüssigkeit sich trennt.
Wir haben das Kürbispüree dann für Kürbiskuchen verwendet :)
4. Den Sirup aufkochen und ca. 4 Minuten sprudelnd köcheln. Dadurch verdickt er sich schön und es entsteht herrlicher Sirup.


Zum Schluss bleibt nur noch das Abfüllen in Flaschen oder kleine Behälter :)
Bei Kräutern oder Blüten braucht man etwas mehr Wasser, eine längere Kühlzeit aber der Vorgan ist genauso easy.
Fazit
Ein einfacher Vorgang und ein solides Produkt. Ich freu mich schon auf die Früchtezeit und das Kräutersammeln (juhu endlich eigener Waldmeistersirup!!!), das ging ja jetzt noch ein bisschen weil nicht alles erfroren ist (z.B. meine Minze im Garten). Das Endprodukt schmeckt lecker unf einfach nicht nur nach Zuckerwasser. Damit lassen sich dann auch tolle Cocktails zubereiten, Eis verfeinern oder wie gesagt Backen. vor allem hat man ein Produkt frei von Konservierungs-, Farb- und Aromastoffen. Was man von den Supermarkt-Sirupen wie Waldmeister/Himbeer nicht behaupten kann.
Über die kleinen Sirupflaschen haben sich meine Beschenkten auf jeden Fall gefreut und der ein oder andere Tee wurde damit verfeiner, desweiteren waren meine süßen Lebkuchenplätzchen der Hit.
Ich werde auch weiterhin Sirup mit dem Sirup-Zucker herstellen und bedanke mich hier nochmals für das Bereitstellen eines so tollen Produktes, das mich überzeugen konnte :)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Müller Look Box Juli 2017

Glossybox Oktober 2016

My Little Box Oktober 2016 - Brooklyn